Sitemap Fotos Kontakt Impressum Verstummte Stimmen Literatur in Israel Letzte Aktualisierung

Verstummte Stimmen

Letzte Aktualisierung

Literatur in Israel

Shalev, Aner Liebe auf der Durchreise - Aner Shalevs Roman "Dunkle Materie" (2007) ist Adam und Eva auf der Spur Von Marina Neubert Was wäre wohl geschehen, wenn Adam und Eva nicht aus dem Garten Eden verstoß...

Shalev, Meir Brieftauben wollen heimkehren Die neue hebräische Literatur beschreibt Familienverluste und die Angst, Israel als Heimat zu verlieren Ist Meir Shalev, zurzeit bedeutendster Romancier aus Israel, ...

Oz, Amos Ein israelischer Grenzgänger - Der Romancier Amos Oz hadert in der Novelle "Verse auf Leben und Tod" mit Fiktion und Wirklichkeit. Die Hauptfigur - ein bekannter israelischer Schriftsteller - wird zu einer Lesung in ein Kulturzentrum nach Tel Aviv eingeladen.

Appelfeld, Aharon In seinem Roman "Blumen der Finsternis" ist es nicht mehr der kleine Waisenjunge Erwin, sondern der elfjährige Hugo, dessen Mutter für ihren einzigen Sohn ein Versteck vor der Deportation ins KZ sucht. Sie findet es bei einer Prostituierten. Wie immer bei Aharon Appelfeld wird die Geschichte aus der Perspektive des Jungen erzählt, der das Unbegreifliche - Hass und Jagd auf Juden - desto weniger verstehen kann, je stärker und intensiver er es empfindet.

Israelische Bestseller Zwischen Glauben und Sorgen - Die am meisten gelesenen Autoren in Israel befassen sich mit den alltäglichen Folgen des Nahost-Konflikts. Anlässlich des Jubiläums "60 Jahre Israel" ein Blick in die Bestsellerliste im Mai 2008

Hebräische Autoren

Bahr, Iris Eine junge Frau reist durch Asien, um ihre Unschuld zu verlieren Dass die New Yorker Komikerin Iris Bahr ihre Unschuld in Asien verlieren wollte, mag eine Privatangelegenheit sein. Dass sie aber in ihrem Buch "Moomlatz" alle Details ihrer Entjungferung mitteilen muss, ist geschmacklos.

Leshem, Ron "Wenn es ein Paradies gibt" ist der Debütroman des jungen unbekannten Journalisten Ron Leshem über junge Soldaten im Südlibanon. Unter dem Titel "Beaufort" wurde das Buch von Joseph Cedar verfilmt und gewann auf der Berlinale 2007 den Silbernen Bären.

Saidman, Boris Ringen um die eigene Identität "60 Jahre Israel": Boris Saidman, Schriftsteller aus Tel Aviv, las zum Auftakt der deutsch-israelischen Reihe im April 2008 in Berlin

Zamir, Michal Michal Zamirs Rekrutin ist den Offizieren ausgeliefert. Junge Frauen müssen in Israel Wehrdienst leisten. Es ist nicht ihre eigene freie Entscheidung, die die Mehrheit der jungen Israelinnen zum zweijährigen Soldatentum treibt.

Kirschtorte mit Davidstern Kirschtorte mit Davidstern - Die 22. Jüdischen Kulturtage 2008 sind den Jeckes, den deutschsprachigen Einwanderern nach Israel, gewidmet