Sitemap Fotos Kontakt Impressum Verstummte Stimmen Literatur in Israel Letzte Aktualisierung

Autoren K-N

Kafka, Franz Ein Käfer lebt in jedem von uns. Franz Kafka verleiht mit seiner Novelle "Die Verwandlung" (1915) der menschlichen Angst einen eigenen Namen. Jeder weiß, wie es heißt, wenn aus einem Menschen ein Ungeziefer wird: Es heißt kafkaesk.

Kennedy, A.L. Sehnsucht nach dem Schlachtfeld Die britische Autorin A. L. Kennedy beschreibt in "Day" die Lebensunfähigkeit des Soldaten Alfred Day Ein kleiner Fisch war er, der junge Sergeant Alfred F. Day. S...

Kertesz, Imre Das Unrecht auf Selbstmord Imre Kertész beweist mit seinem Roman "Liquidation" erneut, wie unverzichtbar das eigene Leben ist Wer glaubt, Imre Kertész habe den Nobelpreis für Literatur bekomm...

Kolmar, Gertrud Die tragischste Liebe aller Zeiten - Warum in Gertrud Kolmars "Die jüdische Mutter" ein Kind sterben muss.

Krause-Burger, Sibylle Sibylle Krause-Burgers Recherchen in der Familie Je leiser und unmerklicher das Zerstörerische ist, desto lauter und unaufhaltsamer dringt es in den Alltag der Menschen ein, dessen Leben zerstört ...

Kühn, Dieter Einsamkeit im Villenviertel: Dieter Kühn schrieb eine Biografie über die Dichterin Gertrud Kolmar. Dem Biographen und Romancier Dieter Kühn ist mit seiner Biographie "Gertrud Kolmar etwas Großes gelungen.

Kundera, Milan Anonyme Liebesbriefe - Der tschechische Schriftsteller Milan Kundera schildert in seinem Roman "D...

Lausund, Ingrid Luxus gegen die Einsamkeit - In ihrem Prosadebüt "Bin nebenan" beschreibt die Berliner Autorin Ingrid Lausund Überlebensstrategien für die an Individualismus erkrankte Single-Generation.

Leshem, Ron "Wenn es ein Paradies gibt" ist der Debütroman des jungen unbekannten Journalisten Ron Leshem über junge Soldaten im Südlibanon. Unter dem Titel "Beaufort" wurde das Buch von Joseph Cedar verfilmt und gewann auf der Berlinale 2007 den Silbernen Bären.

Lianke, Yan In China verboten: Yan Liankes Roman "Dem Volke dienen" Na endlich, schießt es einem durch den Kopf, wenn man die deutsche Ausgabe von Yan Liankes Romans "Dem Volke dienen" (2007) in der Hand hält...

Liebmann, Irina Rütteln am eigenen Vater Die Leipziger Buchpreisträgerin Irina Liebmann stellt ihr Buch "Wäre es schön? Es wäre schön!" vor Von Marina Neubert Irina Liebmanns Herz ist zweigeteilt: In Ost und ...

Littell, Jonathan Der SS-Offizier Dr. jur. Maximilian Aue, die Hauptfigur und der Ich-Erzähler des umstrittenen Romans „Die Wohlgesinnten“ von Jonathan Littell ist in erster Linie deshalb abstoßend, weil seine Existenz uns beweist, dass die schrecklichsten Taten nicht die Taten von Monstern, sondern von Menschen sind.

Lukianenko, Sergej Im Land der Wächter Wo bleibt Harry Potter? Was in Russland die Buch-Bestsellerliste bestimmt Wo ist Harry Potter in Russland abgeblieben? In den aktuellen Belletristikcharts, die das Moskauer Bu...

Marai, Sandor Der stumme Beobachter: Die Tagebücher des ungarischen Dichters Sándor Márai.

Messud, Claire Claire Messuds Zweifel am amerikanischen Traum: Des Kaisers Kinder. Jede Nation muss auf eigene Art und Weise mit unerfüllten Träumen zu Recht kommen. Wie schwer sich die Amerikaner nach dem 11. September 2001 damit tun, sich vom American Dream zu verabschieden.

Meyer, Clemens Clemens Meyer wurde mit dem Erzählband "Die Nacht, die Lichter" für den Preis der Leipziger Buchmesse 2008 nominiert Noch zu Zeiten von Walter Scott oder Charles Dickens, Marcel Proust oder Thomas...

Moor, Margriet de

Muschg, Adolf Eine Familien-Dynastie zerbricht in Adolf Muschgs Roman "Kinderhochzeit". Die kleine heile Welt im badischen Nieburg, dem Zentrum des Bühlerschen Aluminium-Imperiums, verliert ihre Mitte: Die 60-jährige Imogen Selber-Weiland, letzte Erbin der Bühler-Dynastie, umworbenste Frau seit Jahrzehnten, gesellig und unnahbar zugleich, wird eines Morgens tot aufgefunden. Erschossen.

1 2   »