Sitemap Fotos Kontakt Impressum Verstummte Stimmen Literatur in Israel Letzte Aktualisierung

Josep Pla: Das graue Heft

Josep Plas Beobachtungen in Barcelona – „Das graue Heft“ (2007)

Im Winter 1919 beschließt ein junger Jurastudent, sein Studium an den Nagel zu hängen und Journalist zu werden. Josep Pla, der Flaneur von Barcelona, wurde zuerst Feuilletonist, Essayist, Reiseberichterstatter und schließlich der wohl bedeutendste Prosaautor Kataloniens. Die Lehrjahre als Schriftsteller dokumentiert er in seinen erstmals auf Deutsch vorgelegten Tagebuchnotizen von 1918/19. "Das graue Heft" sind sehr private, aber auch sozialkritische Beobachtungen eines jungen Autors auf der Suche nach seinem Platz in der Welt. Dabei sind Plas kluge Aufzeichnungen über Menschen, die er in unzähligen Szenencafés und Clubs trifft, und über die ersten aufkeimenden sozialen Unruhen in Barcelona frisch und unterhaltsam. Marina Neubert

(Die Kurzrezension erschien am 12. Oktober 2007 auf der Literaturseite der Berliner Morgenpost)