Sitemap Fotos Kontakt Impressum Verstummte Stimmen Literatur in Israel Letzte Aktualisierung

Autoren T-Z

Tabunowa, Irina Bei Irina Tabunowa wartet eine junge Russin auf Anrufe. Irina Tabunowa, eine junge Journalistin aus Moskau, hat einen ebenso realen wie anrüchigen Debütroman geschrieben: In "Erwachsenenwelt" telefonieren Frauen mit Männern, aus beruflichen Gründen.

Timm, Uwe Tragische Geschichte einer jungen Fliegerin - Uwe Timms "Halbschatten" spielt auf dem Invalidenfriedhof.

Tolstaja, Sofja "Eine ekelhafte Ehe" - Leo Tolstois Ehefrau Sofja hinterließ die Novelle "Eine Frage der Schuld". Doch nicht als Anklage hat sie ihr schmales Büchlein konzipiert, sondern als eine Antwort auf Tolstojs "Kreutzersonate", in der die Hauptfigur Posdnischew seine Frau aus Hass umbringt, und ein Versuch, die Tragödie ihrer eigenen Ehe aus der Perspektive einer weiblichen Hauptfigur - Anna Prosorskaja - zu betrachten.

Tolstoi, Leo Ein Ehemann, der seine Frau hasst - Der russische Graf Leo Tolstoi verfasste mit der "Kreutzersonate" ein Plädoyer für die Scheidung Von Marina Neubert Sofia Tolstaja wandte sich 1889 mit einer Beschwerde an den russischen Zaren.

Tregubova, Elena Elena Tregubova schreibt über die Korruption der russischen Oligarchen. Im April 2007 beantragte die Journalistin Jelena Tregubowa politisches Asyl in Großbritannien, welches ihr Anfang April 2008 zugestanden wurde.

Treichel, Hans-Ulrich Keine Erinnerung an die eigene Kindheit - Hans-Ulrich Treichel, der Hermann-Hesse-Preisträger, der 1952 in Versmold (Westfalen) geboren wurde, begibt sich im Roman "Anatolin" auf Spurensuche in ein polnisches Dorf.

Ulitzkaja, Ljudmila Die gut gelaunte Stimme Moskaus Ljudmila Ulitzkaja wurde gestern der wichtigste Preis Russlands zuerkannt Niemand sollte sich darüber wundern, wenn irgendjemand einen großen nationalen Literaturp...

Wajsbrot, Cecile Stimmen in der Nacht - Cécile Wajsbrots Romanfigur reist in die Vergangenheit ihrer Familie Manche sagen, man sollte nicht zurückblicken. Sie hat es getan.

Walser, Martin Alte Männer lieben unschuldig "Ein liebender Mann": Martin Walser hat einen Roman über Goethe und sich selbst geschrieben Von Marina Neubert Ein vierhundertjähriger Baum wird öfter bewundert al...

Walser, Robert Der Frauenversteher - Robert Walser verarbeitet in seinen "Liebesgeschichten" eigene Berliner Studien. Diese "Fähigkeit zu lieben" hat sich der unruhige, sensible Poet in den 30 Jahren seines schriftstellerischen Daseins bewahrt. Deshalb sind auch von mehr als tausend seiner Kurzgeschichten nahezu ein Zehntel Liebesgeschichten. Einige davon verfasste Walser in Berlin, wohin er als 27-Jähriger seinem Bruder, dem Maler und Bühnenbildner Karl Walser, aus Zürich gefolgt war.

Weber, Ilse Ilse Webers berührender Nachlass "Wann wohl das Leid ein Ende hat". Als die junge Ilse sechzehn Jahre alt war, schrieb sie in einen Fragebogen auf die Frage "Kleine Leidenschaft" kurz und knapp: Kinder. Wie authentisch ihre Antwort war, beweist auch das lyrische und sehr persönliche Vermächtnis der 1944 in Auschwitz ermordeten Autorin, von Ulrike Migdal in einem Band "Wann wohl das Leid ein Ende hat" zusammengefasst und mit einem eindrucksvollen Nachwort versehen.

Wolf, Christa Aus Liebe zur inneren Freiheit - Frauen von archaischer Größe: Die Berliner Autorin Christa Wolf suchte in "Medea. Stimmen" zuerst nach sich selbst.

Würzbach, Natascha "Das grüne Sofa" (2007) aus kindlicher Sicht: Natascha Würzbach als kleines Madel Natascha Würzbach, Professorin für Englische Literatur aus Köln, hat sich nach ihrer Pensionierung getraut, selbst...

Zaimoglu, Feridun Feridun Zaimoglu sucht in seinem Roman "Liebesbrand" nach dem Glück. Der Roman wurde für den Preis der Leipziger Buchmesse 2008 nominiert Ein Glücksucher ist er, der deutsche Schriftsteller aus Kiel mit dem türkischen Namen.

Zamir, Michal Michal Zamirs Rekrutin ist den Offizieren ausgeliefert. Junge Frauen müssen in Israel Wehrdienst leisten. Es ist nicht ihre eigene freie Entscheidung, die die Mehrheit der jungen Israelinnen zum zweijährigen Soldatentum treibt.